Erstes Brust-CT in Europa – im Brustzentrum am Göttinger Bahnhof

Fast zweieinhalb Jahre hat es gedauert. Nun ist es endlich umgesetzt. Das erste Brust-CT in Europa wurde Anfang April im Diagnostischen Brustzentrum Göttingen installiert. Bisher laufen 4 solcher Untersuchungssysteme in den USA und 2 weitere in China. Ende des Jahres wird ein Breast-CT in Mailand auf einem Truck installiert, danach ein drittes System in Haifa/Israel.

Und das Team des Diagnostischen Brustzentrums Göttingen ist stolz, dass die Fa. Koning beschlossen hat, das erste in Europa installierte Brust-CT in Göttingen zur Erprobung zu positionieren. Für die nächsten 12 Monate wird es nun möglich sein, dieses neumoderne Untersuchungsgerät zu erproben und seinen Stellenwert in der Brustkrebsfrüherkennung zu definieren. Neben den Ärzten aus dem Diagnostischen Brustzentrum Göttingen wird aus diesem Grunde eine Kooperation mit dem Brustzentrum der Universität Göttingen und der Gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses Neu Bethlehem stattfinden.

Inhaltlich ist zu erwarten, dass das neue Brust-CT die Schwächen der herkömmlichen Mammographie kompensieren wird und insbesondere bei Frauen mit dichtem Drüsengewebe die bisherige Röntgenmammographie ablösen könnte. Dies deuten erste Phantomuntersuchungen bereits an. Zudem zeigten die bereits durchgeführten Dosismessungen, dass im Vergleich zur Röntgenmammographie keine höhere Röntgendosis notwendig ist. Die unschlagbar hohe Aussagekraft der Mamma-MRT wird das System wohl nicht erreichen. Allerdings wird es allen Frauen, deren Mammographie aufgrund der dichten Gewebestrukturen wenig aussagekräftig ist und die nicht in das MRT gehen eine zukunftsweisende Alternative zur bisherigen Röntgendiagnostik bieten.