Neuigkeiten

Frohe Weihnachten!

Die Mitarbeiter des Diagnostischen Brustzentrums Göttingen wünschen allen Patienten, Früherkennungsbewußten, Freunden, Kollegen und andern netten Menschen ein zufriedenes und gesundes Weihnachtsfest 2016.

News_Dezember_2016

MIRA – Brustkrebssuche mit metabolischen Untersuchungsparametern

Das erste MIRA-System in Deutschland wurde im Göttinger Brustzentrum installiert.

MIRA – dies ist kein Zauberwort, sondern ein neues Untersuchungsverfahren, um Brustkrebs auf der Basis metabolischer Messparameter zu entdecken. MIRA steht für „Metabolic Imaging of Risk Assessment“. Das Untersuchungsverfahren erfasst im Seitenvergleich beider Brüste u.a. Kriterien wie Temperatur, Venenzeichnung und Wärmeregulation. Es gibt bei MIRA keine nachteiligen Aspekte wie Röntgenstrahlen oder die Notwendigkeit einer Kontrastmittelgabe. Die Brust selbst wird während der etwa 25minütigen Untersuchungsdauer nicht einmal berührt. Das MIRA-Gerät ist zur Zeit das einzige System, das in Deutschland im Einsatz ist. In einer ersten Probephase wird MIRA bei Frauen eingesetzt, die anschließend ohnehin ein Mamma-MRT erhalten, so dass diese beiden Verfahren in einer Studie, die von der Ethikkommission der Universität Göttingen genehmigt wurde, erprobt werden kann.

News_Oktober_2016

Die Bilder aus dem Brustzentrum

In letzter Zeit haben sich die Nachfragen nach den sehr stilvollen und emotionalen Bildern im Diagnostischen Brustzentrum gehäuft. Woher stammen diese Bilder? Kann man sie käuflich erwerben? Gibt es einen Katalog, in dem man weitere Bilder anschauen kann?

Ja, seit wenigen Tagen ist es nun möglich, das Portfolio der Künstlerin einzusehen und das Spektrum der zumeist in Acrylfarben angefertigten Bilder zu betrachten. Oder aber auch die Künstlerin selbst zu kontaktieren und eigene Wünsche zu besprechen. Einfach anklicken unter www.anukii.com.

News_Mai_2016-2

Hochrangige Preise für gutes Teaching an 2 Mitarbeiter aus dem Brustzentrum

Auf dem diesjährigen 97. Deutschen Röntgenkongress wurden 2 der 4 Felix-Wachsmann-Preise an Mitarbeiter des Diagnostischen Brustzentrums vergeben. Mit dem Eugenie- und Felix-Wachsmann-Preis der Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie werden jedes Jahr Referenten ausgezeichnet, die erfolgreich am radiologischen Fortbildungsprogramm der Akademie mitgearbeitet haben und von den Teilnehmern mit den höchsten Punktzahlen für ausgezeichnete Lehre bewertet wurden. Die Preisvergabe beruht hierbei auf den Evaluationsergebnissen der zahlreichen im Rahmen der Akademie evaluierten Veranstaltungen. Grundlage hierfür sind über 80.000 Evaluationsbögen, die sowohl elektronisch als auch in Papierform im vergangenen Jahr erfasst worden sind. Da sagen wir: Herzlichen Glückwunsch.

News_Mai_2016

Ein gesundes und zufriedenes 2016 wünscht das Team aus dem Diagnostischen Brustzentrum Göttingen

Das Diagnostische Brustzentrum Göttingen hat im Jahr 2015 erstmalig einen gewaltigen Teamwechsel erfahren: So gingen unsere beiden Rezeptionistinnen Doris Hermes und Christina Vujevic in den wohlverdienten Ruhestand. Im September verließ uns dann auch Dr. Dorit von Heyden, um sich ab sofort neben dem Reisen in erster Linie um ihre Familie inklusive der 6 kleinen Enkelkinder zu kümmern. Auch auf diesem Wege bedanken wir uns nochmals bei allen Dreien, dass sie das Projekt „Brustzentrum Göttingen“ von Anfang an mit soviel Freude, Empathie und Professionalität ständig unterstützt haben.

Mit Anja Wirth, Nicole Denecke und Katharina Dornieden haben wir frühzeitig einen hochwertigen Ersatz an der Rezeption gefunden. Alle haben sich inzwischen mehr als souverän eingearbeitet. Ärztlicherseits verstärkt uns mit Frau Dr. Schedelbeck ein echter Profi der Mammadiagnostik. Ach ja, und dann ist da noch unsere schwangere Anja El Hajab, für die Anja Müller-Ellermeyer eingesprungen ist.

Damit gehen wir mit dem neuen Team gut gewappnet und verjüngt in das kommende 2016, für das wir allen Freunden und Sympathisanten des Brustzentrums Gesundheit und eine gute Balance wünschen.

News_Dezember_2015

„Grausamkeiten“ während des diesjährigen Röntgenkongresses

Auch in diesem Jahr sind mehrere Ärzte und MTRA aus dem Diagnostischen Brustzentrum Göttingen zum jährlich stattfindenden Röntgenkongress nach Hamburg gefahren. Neben vielen medizinischen Neuerungen und Erkenntnissen, interessanten Gesprächen mit der Industrie und einem Wiedersehen mit vielen bekannten Kollegen aus der Vergangenheit führte ein Abstecher in das Hamburger Dungeon – an und für sich eine nette Ablenkung für gut 90 Minuten. Mit dem Team aus dem Diagnostischen Brustzentrum wird die normale Gruselschau allerdings getoppt zu einem Folterevent, an den alle lange Zeit zurückdenken werden.

News_Mai_2015

Erstes Brust-CT in Europa – im Brustzentrum am Göttinger Bahnhof

Fast zweieinhalb Jahre hat es gedauert. Nun ist es endlich umgesetzt. Das erste Brust-CT in Europa wurde Anfang April im Diagnostischen Brustzentrum Göttingen installiert. Bisher laufen 4 solcher Untersuchungssysteme in den USA und 2 weitere in China. Ende des Jahres wird ein Breast-CT in Mailand auf einem Truck installiert, danach ein drittes System in Haifa/Israel.

Und das Team des Diagnostischen Brustzentrums Göttingen ist stolz, dass die Fa. Koning beschlossen hat, das erste in Europa installierte Brust-CT in Göttingen zur Erprobung zu positionieren. Für die nächsten 12 Monate wird es nun möglich sein, dieses neumoderne Untersuchungsgerät zu erproben und seinen Stellenwert in der Brustkrebsfrüherkennung zu definieren. Neben den Ärzten aus dem Diagnostischen Brustzentrum Göttingen wird aus diesem Grunde eine Kooperation mit dem Brustzentrum der Universität Göttingen und der Gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses Neu Bethlehem stattfinden.

Inhaltlich ist zu erwarten, dass das neue Brust-CT die Schwächen der herkömmlichen Mammographie kompensieren wird und insbesondere bei Frauen mit dichtem Drüsengewebe die bisherige Röntgenmammographie ablösen könnte. Dies deuten erste Phantomuntersuchungen bereits an. Zudem zeigten die bereits durchgeführten Dosismessungen, dass im Vergleich zur Röntgenmammographie keine höhere Röntgendosis notwendig ist. Die unschlagbar hohe Aussagekraft der Mamma-MRT wird das System wohl nicht erreichen. Allerdings wird es allen Frauen, deren Mammographie aufgrund der dichten Gewebestrukturen wenig aussagekräftig ist und die nicht in das MRT gehen eine zukunftsweisende Alternative zur bisherigen Röntgendiagnostik bieten.

Weitere Brustspezialistin im Ärzteteam am Göttinger Bahnhof

News_SchedelbeckDas Diagnostische Brustzentrum am Göttinger Bahnhof hat weitere Verstärkung durch eine neue Ärztin bekommen. Frau Dr. Ulla Schedelbeck, seit dem 1.1.2015 im Brustzentrum Göttingen tätig, ist eine ausgewiesene Spezialistin auf dem Gebiet der Brustkrebsfrüherkennung und –abklärung. Dr. Schedelbeck leitete in den vergangenen Jahren die radiologische Abteilung in der Universitätsfrauenklinik Würzburg. Ihr Schwerpunkt lag hierbei auf dem Gebiet der Mammadiagnostik und der Mammainterventionen einschließlich der MR-geführten Biopsien und Markierungen. Darüber hinaus betreute sie im universitären Zentrum für familiären Brustkrebs an der Uni Würzburg die Hochrisikopatientinnen im Rahmen des intensivierten Früherkennungsprogramms der Deutschen Krebshilfe e.V. Damit passt Frau Dr. Schedelbeck hervorragend in das seit Jahren etablierte Ärzteteam des Göttinger Brustzentrums.

Das BZG mit neuer Webseite!

News_September_2014

Das Diagnostische Brustzentrum Göttingen geht auch in seiner Außenpräsentation modernste Wege.
Durch die zunehmende Verbreitung von Smartphones und Tablets und einem damit zusammenhängenden, veränderten Surfverhalten der Internetnutzer, haben wir unsere gesamte Webseite überarbeitet und auf den neusten Stand der Technik gebracht. In diesem Zusammenhang lag es natürlich nahe, auch die Gestaltung der BZG Seite zu modernisieren und anwenderfreundlicher zu gestalten. So sind nun alle Informationen zum BZG leichter und schneller einsehbar – ganz egal mit welchem Endgerät.
Wir meinen, dass dabei eine gelungene Homepage heraus gekommen ist, die sich sehen lassen kann. Dafür allerbesten Dank an Finn Fischer und Martin Wolf.

Bei Anregungen und Rückmeldungen zu unserem neuen Internetauftritt ist uns Ihre Meinung wichtig. Also schreiben Sie uns gerne an web@brustzentrum-goettingen.de.

Tomosynthese – eine weitere Verbesserung der Mammographie

Tomosynthese

Seit wenigen Wochen steht jetzt auch im Diagnostischen Brustzentrum Göttingen die 2D-Tomosynthese der Brust als Untersuchungsverfahren zur Verfügung. Hierbei wird eine der beiden üblicherweise angefertigten Mammographie-Aufnahmen nicht als Summationsbild, sondern in 9 einzelnen Schichtaufnahmen angefertigt. Dadurch können Überlagerungseffekte, die zur Maskierung von Tumoren führen können, verhindert werden. Und dies gelingt ohne eine Erhöhung der bisher eingesetzten Röntgendosis. Bisherige Studien zur Tomosynthese haben gezeigt, dass die Nachweisrate von Brustkrebs durch dieses Verfahren im Screening um etwa 25% gesteigert werden kann. Außerdem wird die Quote an auffälligen befunden, die sich letztendlich doch als harmlos herausstellen, um 15% gesenkt (Per Skaane et al, Radiology, 2013).